Formulare, Nachrichten | 13.12.2014

Entbürokratisierung: Geplante Formularänderungen

Die Ergebnisse des sogenannten Beikirch-Projekts zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation werden für die Altenpflege in den nächsten Jahren prägend sein. PFLEGE•ZEIT entspricht schon heute in weiten Teilen den Empfehlungen des Projekts.

Wir werden diesen Prozess fortsetzen und Ihnen ermöglichen, die Empfehlungen des Projektes mit PFLEGE·ZEIT umzusetzen. Gleichzeitig werden wir sicher stellen, dass Sie auch im Regressfall weiterhin abgesichert sind.

Deshalb können Sie in den kommenden Monaten folgende Formularänderungen erwarten: ANAMNESE und PFLEGESTATUS werden überarbeitet, um dem Charakter der Strukturierten Informationssammlung zu entsprechen.

In Zukunft verwenden wir statt der vier Lebensbereiche die Kategorien des neuen Begutachtungsassessments, die auch das Beikirch-Projekt vorsieht: 1. Kognition und Kommunikation, 2. Mobilität und Bewegung, 3. Krankheitsbezogene Anforderungen, 4. Selbstversorgung und 5. Leben in Sozialen Beziehungen.

Der individuelle Wunsch, der handschriftlich notiert wird, hat einen zentralen Platz. Gleichzeitig verwenden wir weiterhin unser bewährtes Ankreuzverfahren. Es hat viele Vorteile gegenüber dem rein handschriftlichen Arbeiten: Es strukturiert den Denkprozess, fördert die Fachlichkeit und spart Zeit. Dank handschriftlicher Ergänzungen ist es individuell aussagekräftig. Vor allem aber ist es wichtig für Ihr Risikomanagement: Sie können damit im Regressfall nachweisen, dass Sie alle relevanten Informationen erfasst und reflektiert haben.

Über alle Formularänderungen informieren wir Sie wie immer im Kundenbrief und an dieser Stelle. Aktuelle Ausfüllanleitungen finden Sie auf anleitung.pflege-zeit.de.

Bei Fragen zur Umsetzung des Beikirch-Projektes in PFLEGE•ZEIT rufen Sie uns gern an.